hobmeier

Brigitte Hobmeier & nouWell cousines

Eine schöne Bescherung Vol. 2

Ein Abend mit Texten und Musik über Frostiges und Herzerwärmendes, Weihnachtliches und Unheimliches, Himmlisches und Irdisches sowie einfach Kompliziertes

Erzählt und gelesen von Brigitte Hobmeier
Musikalisch unterstützt und kontrapunktiert von den nouWell cousines
Textauswahl und -zusammenstellung: Tristan Berger

Auch in der zweiten Ausgabe von „Eine schöne Bescherung“ können Sie damit rechnen, daß Weihnachten vorkommt. Ob jedoch das Christkind auftritt, ist auch dieses Mal nicht gewiß.
Zweifelsohne aber werden Sie Vertrautes, Befremdliches und vor allem Erstaunliches erfahren.
Wie die Sorge um ein Ei, zum Beispiel, jemanden schnurstracks in eine Wolfsgrube führt. Oder wie ein wütender Stier gezähmt werden kann – ein oberbayerischer Bäckergehilfe hingegen nicht.
Jedenfalls erwartet Sie ein Adventsabend der besonderen Art: voller Kontraste, modern und spannend, traditionell und heiter zugleich.

Brigitte Hobmeier wurde den Münchnern als Ensemblemitglied des Münchner Volkstheaters (von 2002-2005) bekannt, bald schon avancierte sie in Rollen wie der stolzen Geierwally oder der Männermörderin Lulu zum Publikumsliebling.
Ab 2005 gehörte sie bis zum Sommer 2017 den Münchner Kammerspielen an, wo sie in mehr als einem Dutzend großer Rollen sensible, zerbrechliche Frauenfiguren genauso wie zupackende Weibsbilder verkörperte. Ab der Spielzeit 2019/20 gastiert sie am Bayerischen Staatsschauspiel.
Weit über München hinaus bekannt wurde „die Hobmeier“ durch ihre Filmrollen, besonders durch den ZDF-Fernsehfilm „Die Hebamme“.
Mit ihrer Art „hinter der Appretur des frischen Mädchens die verlockendsten Abgründe aufschimmern zu lassen“, verdreht sie, wie die Süddeutsche Zeitung schreibt, „dem Publikum den Kopf“.

Die musikalische Zutat liefern die nouWell cousines, zu 3/4 dem Suppentopf der Familie Well entsprungen. Die vier Vollblutmusiker bieten in einem spritzigen Crossover von Volksmusik über freche Lieder bis hin zu klassischen Stücken dem Zuhörer alles, was er sich von einem musikalisch hochwertigen Menue erhoffen kann.

Nach dem riesengroßen Erfolg 2018 ein neues literarisch-musikalisches Programm – „herzerwärmend, unheimlich, himmlisch“.